P y r a m i d e

start |.......... werk |.. ...move..... ....text ...................| |

-- zahlenzug

--- monitor

--- fichten

--- konglomerat

--- links

--- kontakt

.

Kosmische Pyramide


Für die Phänomena Ausstellung 1984 baute der Bildhauer diese Granit Pyramide vor dem Museum Bellerive am Zürichsee. Die Pyramide ist in den Proportion 4 m Höhe und 6.25 m Basislänge über quadratischem Grundriss mit 51° Seitenwinkel und in der Nord-Süd-Achse ausgerichtet. Das Material, Recycling-Gotthardgranit von der Langstrasse-Unterführung in Zürich, suchte eine neue Bestimmung. Die Brücke über der Langstrasse wurde erneuert, daher wurde das Widerlager, Granitblöcke von 1,5 x 1,5 x 0,8 Meter Grösse überflüssig. Die Möglichkeit für die Phänomena-Ausstellung, diese Pyramide nachzubauen, war eine enorme Herausforderung, zumal die Besucher die umstrittenen Kosmischen-Weisheiten im Innenraum erforschen konnten. Der Künstler studierte zuvor die Katasterpläne, hat ein statisches Gutachten der ETH eingeholt und mit insgesamt 130 Tonnen Granit in sechs Schichten dieses Gebäude errichtet. Die Pyramide steht nun auf dem Kanzleiareal am Helvetiaplatz in dem Quartier von wo das Rohmaterial her kommt. Die Formel der Pyramide ist, H · pi ÷ 2 = G 

-----------------------------------------------------